Kugellager Vertrieb Max Stibi von 1920

Kugellager - Wälzlager - Nadellager - Kugeln

Kegelrollenlager

Es gibt sie einreihig:

302xx, 303xx, 313xx, 320xx. 322xx, 323xx, 323xx-A, 323xx-B, 329xx, 330xx, 331xx, 332xx, T, K

Oder paarweise zusammengepasst:

313xx-N11CA

Sie bestehen aus massiven Außen- und Innenring mit kegeligen Laufbahnen und Kegelrollen

-         Käfigen aus gepresstem Stahlblech, der etwas hervorsteht

Sie sind nicht selbsthaltend, dadurch kann der Innenring mit den Rollen und dem Käfig getrennt vom Außenring eingebaut werden. Sie nehmen hohe radiale und einseitig axiale Belastungen auf. Zur axialen Gegenführung ist normalerweise ein zweites Lager notwendig, das dann spiegelbildlich angeordnet ist. Diese Lagerkombination wird in X- oder O-Anordnung montiert.

Die axiale Belastbarkeit hängt vom Druckwinkel ab. Je größer der Winkel, desto höher kann das Lager axial belastet werden.

Sie sind nicht abgedichtet und nicht befettet, können aber mit Öl und Fett geschmiert werden.

Die Lager können Temperaturen von -30° bis +120° ab.

Lager mit Außendurchmesser von über 90 mm sind maßstabil bis +150°.

Bei einem Außendurchmesser von mehr als 120 mm sind sie bis zu +200° stabil.

Nachsetzzeichen:

A = geänderte Innenkonstruktion

N11CA-A = zwei Kegelrollenlager in X-Anordnung zusammengepasst, mit Zwischenring zwischen den Außenringen.

B = vergrößerter Druckwinkel

P5 höhere Genauigkeit

X = Außenmaßen internationalen Normen angepasst

CZ = Auslaufmodell = A

Ihre Haupteinsatzgebiete sind Getriebe, Hebezeuge, Walzgerüste und auch Maschinen für den Bergbau, wie z.B. Tunnelvortriebsmaschinen.